Berichte aus Simbabwe

Back in Joburg

Der Kreis schliesst sich, unsere Rundreise hat ein Ende.

Seit heute nachmittag sind wir wieder im Gemini Backpackers in Joburg. Die Fahrt hierher mit einer Company war luxurioes. Im Grunde war es ein normaler Doppeldeckerbus, wie sie auch in Deutschland rumfahren. Aber wir waren so geflasht von dem Komfort, der Klimaanlage, dem vielen Platz und finally von der Toilette an Bord. Das war shcon fast zu viel. Zum ersten Mal seit langem hatten wir keine Angst vor einem breakdown. Zum ersten Mal ueberhaupt kamen wir puenktlich an. Schoen war, dass Rob, den wir Anfang August kennengelernt haben und der hier im Gemini in einem Zelt wohnt, uns von der Parkstation abgeholt hat. zum Abendessen gab es Chili von einem jungen Amerikaner, … Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Endlich Erholung

Ich bin heute zum ersten Mal gesegelt. Und das auch noch in einer Dhau zu einer wunderschoenen Insel vor der Kueste. Dort waren wir schnorcheln, haben am Strand gelegen und sind Sandduenen runtergerutscht.

Wir geniessen die letzten Tage hier in Vilanculo. Die Einheimischen sind  alle sehr nett und den heutigen Tag habe wir mit einem netten jungen Neuseelaender verbracht.

Wir sind alle wieder gesund.

Gestern Abend haben wir lecker Fisch und King Prawns vom Markt gegrillt.

Heute Abend wird ueberall gefeiert, da morgen der Unabhaengigkeitstag Mosambiks ist. Wir werden nachher auch noch losziehen denke ich.

Viele Gruesse, Tabea

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Und taeglich gruesst… Beira

Boa tarde,

wir sind noch in Beira, da es Jessica nach wie vor nicht gut geht.

Heute morgen  waren wir beim Arzt und hoffen nun auf Besserung. Am wichtigsten ist jetzt erst einmal, dass sie wieder fit wird.

Hatten wir in Simbabwe zu wenig Wasser, so haetten Britta und ich uns letzte Nacht ueber weniger gefreut. Der Wasserhahn in unserem Zimmer laesst sich leider nicht ganz zudrehen und da auch noch das Rohr verstopfte, gabs gestern eine kleine Ueberschwemmung im Zimmer. Wir haben es dann aber schnell in den Griff bekommen 🙂   Haben schliesslich schon ganz anderes erlebt..

Wir schlagen uns weiterhin durch. Das Meer ist uebrigens wunderschoen und auch angenehm warm.

Nachtrag von Freitag: Wir haben die Bustickets! Und Jessica fuehlt sich so gut, dass … Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

wo wir uns eigentlich befinden

buon dia!

oder so aehnlich. Jedenfalls ein dickes Hallo an euch!

Seit Samstag sind wir nun also in Mosambik angekommen. Unsere letzte Busfahrt aus Simbabwe dauerte wie erwartet, statt eigentlichen 4 stunden so um die 8. Und das fuer unglaubliche knapp 300km. Unsere letzte Station in Simbabwe war Mutare. Eine Stadt, die wirklich in einer echt tollen landschaft gelegen ist. Dort war auch das Klima ganz anders, weil die stadt von Bergen umgeben ist und alles sehr gruen war. Dort blieben wir aber nur eine Nacht und wir genossen zum vorerst letzten mal sadza mit covo und ziegenfleisch am abend und am morgen ne ordentliche portion porridge mit selbst gemachter erdnessbutter.

Die Busfahrt nach Mutare dauerte natuerlich auch laenger als angepeilte 4std. Wir … Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Harare

Wir sind in Harare.

Den folgende Eitrag habe ich shcon vor tagen vorgeschrieben, weshalb er sich nciht auf die aktuellsten Ereignisse bezieht. Ich denke, darueber werden die anderen noch schreiben.

Wir sind hier in einem Land, in dem man seine politische Einstellung fuer sich behalten sollte.Leider laesst sich schwer sagen, wo Alltagsgespraeche aufhoeren udn Politik anfaeng. Denn sogar der Saz> Die Lage im Land is schwierig. ist hochpolitisch. Wenn man darueber spricht, dass es schwer ist, an Lebensmittel zu kommen oder sich ueber die vielen  Stromunterbrechungen beschwert, stellt man sich quasi auf die Seite der Oppos. Denn es ist klar, dass die Regierung dieHauptverantwortung fuer diese Probleme traegt.

Es kommt vor, dass man von Wildfremden auf der Strasse angesprochen und gefragt wird, wo man … Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Eindruecke

Hey,

endlich wieder ein lebenszeichen von uns. die letzten wochen war es fuer uns leider nicht moeglich ins internet zu gehen. denn strom hatten wir hier in zimbabwe bisher selten. es kusieren mehrere geruechte, aber fakt ist, dass die regierung fuer die vielen stromausfaelle verantwortlich ist. die regierung versorgt nur die wichtigsten einrichtungen und fabriken mit strom. privathaushalte in harare (hauptstadt und regierungssitz von zim) haben es noch relativ gut, laendliche regionen und selbst mittelstaedte wie masvingo und bulawayo hingegen erhalten meistens nur in den spaeten abend- und fruehen morgen stunden strom – also zu zeiten, wo hier alle noch in ihren federn liegen. wir haben aber eher weniger unter den stromausfaellen gelitten,als die einheimische bevoelkerung. fuer uns war es immer … Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Trip Drakensberge

Hello,

gerade frisch zurueck gekehrt von unserem trip zu den drakensbergen. ich bin total froh, dass wir diese spontane aktion unternommen haben. obwohl wir zwar tatsaechlich gerade mal einen kurzen aufenthalt von nicht mal 20 stunden hatten,hat sich die tour doch extrem gelohnt.

tatjana und tobi (paerchen aus trier) haben uns in ihrem van mitgenommen. alleine der road trip hat sich schon gelohnt. die weite landschaft und die tollen aussichten ueber die flusstaeler und berge waren echt atremberaubend. leider sind wir erst am nachmittag am bachpackers angekommen, so dass wir nur noch eine kleine tour in die drakensberge unternehmen konnten. zum ausgleich haben wir dann aber einen super schoenen, schon fast kitschigen sonnenuntergang in den bergen gesehen.

in den bergen wird es um … Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen