Berichte aus Burkina Faso

Burkina Faso – die letzten Tage

Hallo an alle,

nun liegen nur noch ein paar Tage vor mir bis zur Rückkehr in die geliebte Heimat. Ich zähle die Tage schon und freue mich schon riesig auf so vieles, was mich zu Hause erwartet.

Für die letzten Tage habe ich mir vorgenommen, die Zeit so gut es geht zu nutzen und Dinge zu tun, die ich schon die ganze Zeit vorhatte. Bis jetzt ist mir das auch ganz gut gelungen. Ich habe viele sehr interessante Gespräche mit den unterschiedlichsten Leuten geführt, über Politik, das Steuersystem, den aktuellen Präsidenten, über Albinismus und und und. Ich habe wieder sehr viel dazu gelernt und gemerkt, dass es noch so vieles Neues zu entdecken gäbe…. Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Chaotische Busfahrten, traumhafter Wasserfall und nette Familien

MoscheeZusammen mit einem Bekannten aus meinem Viertel in Ouagadougou geht es mit dem Bus nach Bobo-Diolasso, der 2. größten Stadt in Burkina Faso. Am Bahnhof angekommen warten wir eine Ewigkeit, bis uns der Onkel von Diarra etappenweise mit dem Motorrad nach Hause bringt. Am nächsten Tag schauen wir uns eine alte Lehmmoschee an und besuchen im Anschluss das alte Viertel von „Bobo“, welches eine außergewöhnliche Atmosphäre versprüht. Zwischen den Häusern bahnt sich ein Rinnsaal mit ganz viel Dreck und Schmutz seinen Weg – in dem Rinnsal befinden sich die heiligen Fische, welche die Wächter der Stadt sind und geschützt werden müssen. In der Ferne sehe ich Frauen, die ihre … Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Eindrücke aus Burkina Faso

Afrika erkunden war schon immer ein Traum von mir. Da kam mir das Angebot, ein Praktikum im Bereich Kommunikation bei der ONG ASMADE in Ouagadougou, Burkina Faso zu machen, gerade gelegen. Für drei Monate werde ich also in der Hauptstadt „Ouaga“ arbeiten, leben, die Kultur kennen lernen und und und.

Hier mein erster Bericht aus einem Land, welches das drittärmste Land der Welt ist, wo die Hitze gerade in der Trockenzeit unerträglich wird, die Erde mit rotem Staub bedeckt ist und die Menschen trotz der großen Armut und des harten Lebens ihre Lebensfreude nicht verloren haben.

Nach einem langen Flug kam ich in Ouagadougou an. Da der Flughafen derzeit umgebaut wird, wurde ich in einem provisorischen Empfangsraum schon von meinem Bekannten aus … Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen