Lehrerworkshop 3.0

Alle guten Dinge sind 2! Dachte ich mir und brach  im August wieder nach Dogbo auf, um gemeinsam mit Lehrerinnen Lehrern in Benin einen Workshop zu veranstalten. Vor zwei Jahren war ich schon einmal in Dogbo und habe dort mit Grundschullehrerinnen und -lehrern eine Woche lang über guten Unterricht nachgedacht. Diesmal kamen die Lehrerinnen und Lehrer von verschie-denen Collèges, den weiterführenden Schulen.
Ziel war es neben der materiellen Unterstützung, die Weitblick ja seit Jahren in der Region durch Schulbau usw. liefert, sich auch mit der Art zu unterrichten zu beschäftigen. Denn in den Schulen in Benin sitzen meist um die 60 Schülerinnen und Schüler in einer Klasse, es gibt kein Material außer den Schulbüchern und die Lehrerinnen und Lehrer sind einem hohen Druck ausgesetzt. Wie kann unter solchen Bedingungen guter Unterricht stattfinden und was macht guten Unterricht speziell in Benin überhaupt aus?
Diesen und anderen Fragen gingen wir in unserem Workshop nach. Dabei war besonders der Aus-tausch untereinander bedeutsam, und auch interkulturelle Unterschiede im Bereich des Unterrich-tens zwischen Deutschland / Europa und Benin / Afrika wurden thematisiert. Es war wirklich span-nend! Auf unserem Stundenplan standen verschiedene Dinge, wie z.B. Vermeidung von Disziplin-schwierigkeiten, Methodentraining und wir haben an unseren eigenen, individuellen Schwächen gearbeitet. Neuland war für Viele die Arbeit mit Computer und Internet, eine wichtige Informati-onsquelle. Durch eigene Emailadressen können wir nun als Gruppe in Kontakt bleiben.
Die Teilnehmer und ich waren nach dem Workshop sehr zufrieden. Gemeinsam stießen wir auf unsere erfolgreiche Woche an. Hoffentlich gibt es nächstes Jahr wieder so einen Workshop, das wünschten sich die Teilnehmer. Sie sagen DANKE WEITBLICK!
Noch ein Hinweis: Wir sind mittlerweile im dritten Workshopjahr, der Workshop gehört schon fast zu Tradition bei prodogbo. 2014 war ich (damals Lehramtsstudentin, nun Lehrerin) zum ersten Mal in Dogbo, 2015 hat sich dann Johanna, auch Lehramtsstudentin, nach Dogbo aufgemacht. Dieses Jahr gab es sogar zwei Workshops: meinen Workshop mit den Lehrerinnen und Lehrern der weiter-führenden Schulen und Sarahs Workshop (gerade fertige Lehrerin), an dem neben den Grund-schulpädagogen aus Dogbo auch burkinische Lehrerinnen und Lehrer teilnahmen. Ein voller Erfolg also!
Leider werden wir drei (Sarah, Johanna und ich) voraussichtlich nächstes Jahr nicht fliegen können und suchen motivierte Leute. Der Workshop ist eine tolle Erfahrung, die wir jedem, der ein Studium des Lehramts macht, Französischkenntnisse und Lust auf Afrika hat, empfehlen können. Meldet euch einfach bei uns!

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Kommentieren