2 Ziegen für Weitblick in Benin

Anfang März stiegen wir zu siebt in den Flieger nach Benin. Von Frankfurt aus ging es nach Cotonou, wo wir von unseren beninischen Begleitern Basile und Charles in Empfang genommen wurden. Nach einer kurzen Schlafpause – wir kamen früh morgens an – trauten wir uns in das Gewusel Cotonous: Überall waren Menschen zu Fuß, mit dem Auto und vor allem auf dem Motorrad unterwegs. Das Leben findet hier zu einem großen Teil auf der Straße statt: Menschen treffen sich, arbeiten, verkaufen Waren, gönnen sich ein Nickerchen.

Von Cotonou aus besuchten wir die Uni Abomey-Calavi und trafen dort den beninischen Germanistikprofessor Mensah, den wir bereits in Deutschland kennen gelernt haben. Er führte uns mit einem befreundeten Kollegen über den Campus und zeigte uns die Bibliothek, Büros und Labore. Außerdem stand ein Besuch der deutschen Botschaft an – hier sammelten wir gleichzeitig unsere achte Mitreisende ein.

Die darauffolgenden Tage verbrachten wir am INJEPS. Dort hatten wir Gelegenheit uns ein Bild vom neuen Campus zu machen und dem Direktor all unsere Fragen bezüglich unserer Kooperation zu stellen. Neben diesen offiziellen Terminen luden uns die beninischen Studierenden zu Tam-Tam und traditionellem Tanz ein und wir durften unsere Tanzkünste unter Beweis stellen. Auch ein Basketballspiel stand auf dem Plan – zum Glück mit gemischten Teams.

Inzwischen befinden wir uns bei ESI in Dogbo und genießen die absolut freundliche Atmosphäre und unsere herrliche Terrasse. Beim König von Dogbo haben wir Weitblick selbstverständlich angemessen vertreten – die Flasche Sodabi war am Ende fast leer. Unsere Tage hier bestehen aber natürlich nicht nur aus Trinken und auf der Terrasse sitzen. Einen Tag lang absolvierten wir aufgeteilt in Zweierteams ein Praktikum in einer Schneiderei, Schreinerei und Bäckerei und im Einkaufsladen. Außerdem haben wir den Grundstein für den Bau der 8. Weitblick-Grundschule gelegt und bekamen tatsächlich am Ende eine Ziege geschenkt. Am folgenden Tag durften wir die 7. Grundschule einweihen und wurden wieder festlich empfangen. Die Schule ist bereits in Nutzung und es war ein tolles Fest und auch dieses Mal gab es eine Ziege für Weitblick!! Wir waren außerdem Recht überrascht, dass nach den Feiern Hannahs und Leas Stimme mehrmals landesweit im Radio zu hören waren..
Mit diesen Eindrücken, viele Grüße aus Benin,
VIVE LA SODABI, VIVE LE BENINOISE, VIVE L’ASSOSIATION DE WEITBLICK!!!

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Kommentieren