Lehrerworkshop in Dogbo – der Rückblick

Hallo liebe Weitblicker,

Jetzt ist es schon ein paar Tage her, dass der Workshop zu Ende gegangen ist. Eine Woche lang haben sich 13 Grundschullehrer und -lehrerinnen über die Methodik des Unterrichtens ausgetauscht. Die Woche verging wie im Flug und es ist alles so gut gelaufen, viel besser als ich es mir jemals vorgestellt hatte. Ich bin voll und ganz zufrieden mit der Arbeit in unserer Workshopgruppe! Neben den vorher geplanten Inhalten stellte sich heraus, dass viele Lehrer und Lehrerinnen noch nie vor einem Computer gesessen haben. Das Internet stellt aber eine wichtige Informationsquelle dar, den Lehrern bleibt sonst nur das Schulbuch. Wir haben daher eine Einheit zum Umgang mit dem Computer eingeschoben. Alle Lehrer haben nun auch eine Emailadresse, sodass wir leichter den Kontakt halten können.

Der schönste Tag für mich war der letzte Tag des Workshops. Da sind wir zusammen was trinken gegangen. Als Dank für die gemeinsame Arbeit haben mir die Lehrer Schmuck geschenkt. Das hat mich sehr berührt. Wir waren alle so zufrieden mit dem, was wir erarbeitet haben. Das zeigt sich auch in der Evaluation. Die freien Kommentare gehen runter wie Öl kann ich euch sagen ;).

„Ich bedanke mich bei euch. Durch diese Weiterbildung werde ich netter zu meinen Schülern und weniger gestresst im Unterricht sein. Es lebe die Organisation Weitblick!“

 „Ich habe mit der Workshopleiterin viele Dinge gelernt und darüber freue ich mich sehr. Mit diesen neuen Kenntnissen werde ich meine Art zu unterrichten hinterfragen und die Schüler stärker am Unterricht teilhaben lassen.“

„Die Stimmung bei der Weiterbildung war stets von Freude bestimmt. Die Workshopleiterin wurde für die Arbeit gut ausgewählt, weil sie eine offene, nicht autoritäre Atmosphäre schaffte. Es sollten immer solche Leiter geschickt werden!“

Ich habe in der Workshopwoche tolle Lehrer und Lehrerinnen kennengelernt, die gute Ideen haben und mit viel Motivation aus dem Workshop gehen. Sie wollen weiter aktiv mit uns zusammenarbeiten und als Enseignants de Dogbo amis de Weitblick (EDAW) (mit Weitblick befreundete Lehrer aus Dogbo) einen neuen Workshop für andere Lehrer der Region organisieren. Wir bleiben also weiterhin in Kontakt und planen das gemeinsam. Mal sehen, was dabei herauskommt aber vorerst macht mich das wirklich stolz auf unsere Arbeit.

Die Workshopwoche war ziemlich stressig, viel Zeit für anderes hatte ich nicht. Am Samstag waren wir mit allen Mitgliedern von Pro Dogbo bei zwei Beerdigungsfeiern von Angehörigen der Kollegen. Man kann sich so eine Feier vorstellen wie eine Hochzeit, einen runden Geburtstag oder ein Schützenfest: Es werden mehrere große Zelte aufgebaut und alle Leute, die den Verstorbenen kannten (das sind teilweise mehrere Hundert), kommen zusammen und feiern den ganzen Tag (dicke Boxen mit lauter Musik dürfen dabei natürlich nicht fehlen 🙂 ). Dabei bewirtschaftet die Familie des Verstorbenen die Gäste mit allem was das Herz begehrt. Die Feste dauern oft mehrere Tage und man schneidert sich wieder aus dem gleichen Stoff Kleidung (ich dann natürlich auch :)). Je größer das Fest, desto ehrenwerter die verstorbene Person. Kehrseite dieser Tradition ist leider, dass viele Familien sich verschulden und der Tod von Angehörigen in noch größere Probleme führt. Jedes Wochenende sind in Dogbo Beerdigungszeremonien. Der Tod ist für die Menschen Bestandteil des Alltags, eine traurige Erkenntnis…

Nächste Woche steht die Erstellung des Readers zum Workshop an. Der wird an alle Lehrer verteilt und ESI bekommt auch ein Exemplar. Ihr könnt euch gern melden, falls ihr auch interessiert seid.

So, jetzt reicht´s auch für heute. Bis demnächst!  🙂

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

2 Kommentare zu “Lehrerworkshop in Dogbo – der Rückblick”

  1. Andi schreibt:

    Sep 10, 14 um 13:44

    ..toller Bericht Mona, es macht echt Spaß den zu lesen. Klasse, was Du da vor Ort machst…lg andi

  2. Charly schreibt:

    Sep 18, 14 um 12:02

    Hey Mona,

    das klingt sehr gut alles! 🙂
    Scheint ja super angekommen zu sein, und wenn du ne gute Zeit hattest, umso besser!
    Ist denn geplant, so was regelmäßig zu machen und später nochmal zu evaluieren?

    Viele Grüße!


Kommentieren