Weitblicker in Benin 2013 – 1

Hallo liebe Weitblicker,
in der turbulenten letzten Woche seit unserer Ankunft in Benin haben wir nun endlich die Zeit und die passende Internetverbindung gefunden, um Euch auf den neusten Stand unserer Reise zu bringen. An unseren ersten beiden Tagen haben wir schon viele Eindrücke des Lebens in der größten Stadt Benins, Cotonou, gesammelt. Dort haben wir auch unseren ersten Kulturschock durchlebt. Geprägt von den kulinarischen Vorstellungen Europas griffen wir kurzerhand zum weißen Gewürz auf dem Küchenschrank, welches sich später leider als Bicarbonat entpuppte. Später sahen wir dies aber locker als erste Desinfektionsmaßnahme für unsere Mägen, da Bicarbonat normalerweise zur Reinigung von Salat verwendet wird.
Bevor wir am Montag zu unserem Projektpartner nach Dogbo weiterreisten, hatten wir noch ein spannendes Treffen mit dem deutschen Botschafter. Es entwickelte sich eine interessante Diskussion über die aktuelle politische Situation und die Lage der Entwicklungszusammenarbeit.

Besuch beim Deutschen Botschafter

Besuch beim Deutschen Botschafter


Die Bewohner und Mitarbeiter von ProDogbo und ESI haben uns herzlich empfangen und wir konnten uns mittlerweile auch schon etwas näher kennenlernen. So veranstalteten wir z.B. gemeinsam einen Tam-Tam-Abend, an dem wir zu Trommelrhythmen ums Lagerfeuer tanzten und uns gegenseitig Geschichten erzählten.
Neben den schönen Erlebnissen rund um unsere Freunde von ProDogbo hatten wir auch einige offizielle Termine. Am Mittwoch lud uns der König von Dogbo zu einer Audienz, lobte die deutsch-beninische Zusammenarbeit und ließ uns von seinem selbstgemachten Wurzel-Kräuter-Baumstamm-Knoblauch-Schnaps (Spezial-Sodabi) kosten. Dieser ist uns im Nachhinein vielleicht ein wenig auf den Magen geschlagen. Besonders gefreut haben wir uns über den herzlichen Empfang und den regen Austausch bei der Schuleinweihung von Kpodavé sowie der Grundsteinlegung für die fünfte Weitblick-Schule in Zaphi 2. Die Zeremonien waren sehr beeindruckend. Wir wurden mit Gesang, Tanz und großer
Gastfreundschaft begrüßt. Als Dank für das Engagement schenkte die Schulleitung Weitblick eine
Ziege
, die jetzt bei uns im Vorgarten steht und uns mit ihrem Gemecker jeden Morgen weckt.
Insgesamt fühlen wir uns sehr wohl hier und genießen den Sommer (!). Heute machten uns bei der
Grundsteinlegung die 40 Grad und 80% Luftfeuchtigkeit allerdings schon ziemlich zu schaffen.
Wir wünschen Euch allen weiterhin schöne Semesterferien und versuchen, uns bald wieder zu
melden!
Viele liebe Grüße!
…von Euren 7 Weitblickern Lucian, Michaele, René, Ina, Julie, Leonie & Klara

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Kommentieren