Mai.

Im Mai gibt es hier noch mehr Feiertage, als in Deutschland und falls ein Feiertag auf das Wochenende fällt, wird er selbstverständlich auf die folgende Woche verschoben. Letzten Sonntag hatte der König Geburtstag und in Folge dessen hatten wir Montag, Dienstag und Mittwoch frei!

An einem Tag bin ich mit zwei Lehrerinnen auf den Pnohm Chisor gegangen. Das ist ein Berg, der ungefähr fünf Minuten mit dem Moto von hier entfernt ist. Man läuft nur circa 15 Minuten hoch, ist danach in der Hitze aber so schweißgebadet, dass es fast schon tropft. Die Aussicht lohnt sich aber wirklich!
Wir haben fast drei Stunden dort oben verbracht und sind im Tempel herumspaziert oder haben auf Steinen rumgeturnt.

Abends esse ich jetzt immer bei Srey Touch mit, die wohnt genau neben der Schule. Es ist wirklich total toll, alle sind sehr nett und das Essen schmeckt mir auch gut! Es gab Reis mit Wasserlilie, mit einer Ingwerpaste, Kürbis, saure Suppe mit Fisch und schon so vieles mehr… Danach hocken sich dann alle immer auf eine Bambusmatte vor den Fernseher, richtig gemütlich. Zwischendurch fällt dann mal der Strom aus und man sitzt im Dunkeln rum.

An freien Tagen bekomme ich auch immer viel Besuch von den Kindern. Gestern haben sie mir viele Blumen mitgebracht und dann sind wir am Brunnen rumgesprungen. Auch Schüler waren schon hier und es ist sehr interessant sich mit ihnen zu unterhalten.
Sie haben mir erzählt, dass es ihr größter Traum ist mal nach Amerika oder Kanada zu reisen, um genau zu sehen wie die Wirtschaft in diesen Ländern funktioniert und ihre Erfahrungen dann mit in ihr eigenes Land bringen zu können, um es weiter zu entwickeln. Auch möchten sie lernen, wie Kambodscha die eigenen natürlichen Rohstoffe weiter verarbeiten kann- allem voran Öl, das bisher nur exportiert wird und als Benzin dann wieder importiert wird. Viele Schüler möchten später auch in der Politik aktiv sein.

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Kommentieren