Go Kenya 4 – Kwaheri Kenya!

Unser letztes Wochenende in Kikambala, an der Küste Kenias, haben wir mit lauter Abschieden erlebt. Ein letztes Mal Mariams afrikanische Speisen genießen, Lagerfeuer am Strand mit unseren kenianischen Freunden, die letzten Besorgungen tätigen und dann waren wir alle im Pack-Chaos. Obwohl unser Abschied von der Schule, den Kollegen, der Familie sehr traurig war, freuten wir uns auf unsere letzte gemeinsame Woche. Da für uns alle der Rückflug erst eine Woche später von Nairobi aus ging, haben wir beschlossen die letzte Woche in Nairobi und im berühmten Masai Mara Nationalpark zu verbringen. Toller Plan, leider wäre es fast schon der Hinreise gescheitert. Unsere ursprüngliche Idee mit dem Nachtzug von Mombasa nach Nairobi zu fahren, mussten wir schon aufgeben als wir die Tickets kaufen wollten. Da ein Stück der Gleise geklaut und beschädigt wurde sollten auf unbestimmte Zeit erstmal keine Züge mehr nach Nairobi fahren. Was nun? Erstmal ‚Hakuna Matata‘ und dann sehen wir weiter. Letztendlich war es für uns sogar günstiger sofort mit dem Safari Bus die 8-stündige Fahrt anzutreten, wäre das viele Gepäck und der fehlende Stauraum nicht gewesen. Aber auch das hat irgendwie doch noch gut geklappt.
Unsere 3-tägige Masai Mara Tour war einfach nur traumhaft. Die Masai Mara ist ein Teil der Serengeti und Kenias tierreichster Nationalpark. Wir haben dort in einer kleinen, gemütlichen Lodge (zum Teil in Zelten) übernachtet mit einem traumhaften Ausblick über den gesamten Nationalpark.

Unser Fahrer Omar hat uns stundenlang die schönsten Tiere aus nächster Nähe gezeigt, auch wenn er manchmal etwas übermütig war. Wir: „Omar, bist du sicher das du durch dieses riesige Schlammloch fahren möchtest?“ Omar: „Hakuna Matata, da passiert schon nix“ plupp plupp plupp… Stecken geblieben. Also alle raus und schieben, ist ja kein Problem in einem Nationalpark mit 8000 wilden Tieren. Aber das war ja nicht das schlimmste und so konnten wir kurze Zeit später weiter fahren.

Das war schon etwas unsere Safari und vor allem ein toller Abschluss nach 5 unglaublich schönen, anstrengenden, turbulenten und aufregenden Wochen. Die letzten 2 Tage haben wir dann in Nairobi ausklingen lassen. Als erstes haben Theresa & Jürgen unsere Gruppe verlassen, die noch 10 Tage in Tansania verbringen wollten. Der Rest von uns ist gesund & munter wieder in Deutschland gelandet.
Freut man sich zunächst wieder über sein zurückerlangtes Privatleben, ist es doch komisch auf einmal keinen mehr zum Lachen, Ärgern, Streiten, Reden und Knuddeln zu haben. Aber zum Glück wohnen wir fast alle in Münster und so nehmen wir neben wunderschönen Erinnerungen und Bildern auch Freunde mit nach Hause.

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Kommentieren