Journée de la femme et Pâques

Auch wenn man in Deutschland nur wenig vom Weltfrauentag mitbekommt, wird dieser Tag hier groß gefeiert. In jedem Dorf finden Aufführungen mit lauter Musik  statt und es wird viel getanzt. Deshalb wurde zu diesem Anlass das gesamte weibliche Personal (ca. 15 Frauen) des Zentrums Antseranantsoa zu einem Ausflug eingeladen. Um 7:30 Uhr ging es mit dem gemieteten Buschtaxi zuerst ins nächste Dorf, wo wir unseren Proviant mit selbstgebackenen Torten aufgefüllt haben.  Anschließend sind wir weiter zum Lac Itasy gefahren, der nicht nur in der Mitte der Insel liegt, sondern auch einer der größten Seen Madagaskars ist. Da jedoch unser Buschtaxi nicht ganz den madagassischen Straßenverhältnissen angepasst war, mussten wir auf dem Weg zwangsweise eine kleine Pause einlegen. Dank fleißiger Helfer aus den umliegenden Dörfern, die dieses Problem schon kannten und sofort mit einem Spaten bereit standen, war das Straßenhindernis aber schnell gelöst und wir konnten endlich unser Picknick am See genießen! Danach ging unsere Reise weiter zu den Chutes de la Lily, zwei der beeindrucktesten Wasserfälle Madagaskars. Auf dem Weg zu den Geysers d‘Amparaky (artesische Brunnen), die das letzte Ziel unseres Ausflugs waren, wurde dann noch schnell das Abendessen eingekauft.

Zur Vorbereitung auf die Osterferien haben Katha  und ich den Kindern erklärt, dass bei einem richtigen Osterfest die bunten Eier nicht fehlen dürfen. Auch wenn das Ausblasen und anschließende Anmalen der Eier etwas ungewöhnlich für die Kinder war, haben sie fleißig mitgemacht und unseren „Grande Salle“ bunt geschmückt. Um den kulturellen Austausch zu vervollständigen, haben uns die Kinder im Anschluss die Haare nach madagassischer Art frisiert;) Allerdings stand an diesem Wochenende auch Lernen auf dem Programm, da hier in den nächsten Tagen noch die letzten Klausuren geschrieben werden bevor es am Donnerstag in die Ferien geht.

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Kommentieren