Nigeria

Schule NigeriaMotorische Testungen Nigeria

Liebe Weitblicker!
Seit etwas mehr als 3 Wochen sind wir nun in Nigeria. Genaugenommen sind wir in Umunagbo- Amagbo Ihitte, Mbaise im Imo State d.h. im Süden des Landes der auch Igboland genannt wird.
Die bisherige Zeit war sehr intensiv, voll von neuen Eindrücken und Begegnungen. Bevor ich anfange ein wenig zu berichten möchte ich kurz vom Anlass unserer Reise erzählen.
In den Jahren 2005-2007 konnte mit Hilfe des Eine-Welt-Kreises Wolbeck und Fördermitteln des Bundesministeriums für Entwicklungszusammenarbeit die „Pope John Paul II Junior Secondary School“ gebaut werden. Unsere Seminarleiterin Marie-Christine Wehrmann ist Mitglied des Eine-Welt-Kreises und war bereits 2009 hier in Nigeria um für ihre Examensarbeit zu recherchieren. Jetzt promoviert sie zum Thema „Die Bedeutung der körperlich sportlichen Aktivität für das Selbstkonzept und die motorische Leistungsfähigkeit Jugendlicher.“ Eine kulturvergleichende Studie am Beispiel Nigerias und Deutschlands. Unser Seminar heißt „Interkulturelles Lernen und Feldforschung in Nigeria“. Wir absolvieren ein Schulpraktikum, führen motorische Testungen durch und haben vor allem die Gelegenheit hier vor Ort zu sein um Land und Leute kennenzulernen.
Soviel zum Offiziellen….
Eigentlich hatte ich vorgehabt, ein kleines Reisetagebuch zu schreiben aber mit dem Internet ist das hier so eine Sache.
Bisher ist es eine tolle Zeit. Man merkt schon sehr, dass Nigeria kein übliches Reiseziel ist aber das macht es ja nicht weniger interessant. Untergebracht sind wir bei Father Tim (örtlicher Priester, Schulleiter und Kopf der Gemeinde) und es ist sicherlich zu empfehlen, einen Priester als Begleiter zu haben. Durch Straßenkontrollen werden wir z.B. immer durchgewunken sobald irgendwer das Priestergewand erkannt hat. Wir Weißen werden dann meistens für Missionare gehalten. Ohne Begleitung können wir leider wenig machen weil das zu gefährlich wäre. Trotzdem bekommen wir eine Menge mit. Von wirklich jedem im Dorf werden wir sehr herzlich und freundlich empfangen. Das der ein oder andere sich durch die Bekanntschaft mit uns gewisse Chancen erhofft ist klar. Trotzdem habe ich immer das Gefühl, dass es eine sehr ehrlich gemeinte Freude ist.
Ich freue mich darauf, allen die es interessiert, genauer von meinen Erlebnissen und Eindrücken zu erzählen, wenn ich wieder in Münster bin. Zum Beispiel die Mentalität der Igbos, die politischen Strukturen, die Rolle der Kirche oder das Schulleben sind interessante Themen. Vielleicht hat der ein oder andere ja auch Lust, ein paar Fotos anzuschauen.
Das es in diesem Land noch eine Menge ungelöster Probleme gibt ist offensichtlich aber wir haben viele motivierte und engagierte Menschen getroffen, die den Willen haben dieses Land positiv zu verändern. Ich werde versuchen, den Kontakt zu halten und die Entwicklung zu verfolgen. Vielleicht ist es ja auch nicht das letzte Mal, dass ich hier bin.
Liebe Grüße
Matthis

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

2 Kommentare zu “Nigeria”

  1. Christian Böckenholt schreibt:

    Apr 01, 11 um 14:43

    Hi Matthias,
    vielen Dank für deinen Eintrag! Hört sich echt spannend an. Hoffe, dass du deine Eindrücke bald mal auf ner Sitzung in Münster schildern kannst :)

  2. Dorothea Erhardt schreibt:

    Apr 04, 11 um 13:30

    Hallo an alle “Nigerianer”!

    Ich warte schon gespannt auf einen Bericht, persönlich bei einem öffentlichen Vortrag in Wolbeck und natürlich für die Homepage des ÖWK St. Nikolaus … würde mich sehr freuen, wenn ich einen Bericht der Gruppe veröffentlichen könnte.

    Herzlichen Gruß
    Dorothea Erhardt (webmaster)


Kommentieren