Weihnachten – weitweg von zuhause

Nachdem Jacques in seinem letzten Bericht über die Vorweihnachtszeit berichtet hat erzählt Ephraïm heute von Weihnachten.

Ephraïm

    “Ist es schön die Feiern am Jahresende weit weg von Familie, Freunden Bekannten zu feiern… – also kurz: weit weg von seiner Heimat? Ich wüsste nicht, ob ich ja oder nein sagen soll. Aber mit diesem Text über meine Erfahrung könnt ihr es dann beurteilen. Zuallererst war ich zwar weg von meiner Familie, aber in einer Familie. Das heißt, dass ich habe Weihnachten in einer Familie gefeiert.
    Schon am Abend des 23. Dezembers bin ich in meiner neuen Gelegenheits-Familie angekommen. Es war ein wunderbarer Empfang, Anna hat uns vom Bahnhof abgeholt und zu Hause wartete Barbara. Zusammen haben wir mit den Weihnachtsvorbereitungen angefangen, wobei die wichtigste … Weiterlesen

    Eintrag auf Facebook teilen
    Eintrag auf Twitter teilen

Advent und Weihnachtsmarkt in Deutschland

Seit nunmehr fast drei Monaten sind Ephraïm und Jacques, die beninischen Austauschstudenten unterstützt durch ein Stipendium von Weitblick, in Deutschland. Heute berichtet Jacques über den Advent mit Besuchen auf dem Weihnachtsmarkt und seine erste Begegnung mit dem Weihnachtsmann


Jacques

    „Der alljährliche Weihnachtsmarkt neben der Lambertikirche in Münster ist typisch für Weihnachten in Deutschland. Ich war gespannt, denn ich war zum ersten Mal dort. Als wir ankamen, waren wir von vielen verschiedenen Lichtern umgeben. Der Glanz war faszinierend. Alles war voll mit verschiedenen Farben, wunderschönen Ständen mit Girlanden, knapp 300 Stände müssten es gewesen sein. Es gab Handarbeiten, Vögel aus Holz, Deko-Werkzeuge und Geschenkartikel, die man seiner Liebsten schenken kann, außerdem gab es viel zu essen. Es gibt Stehtische, an … Weiterlesen

    Eintrag auf Facebook teilen
    Eintrag auf Twitter teilen

Beninreise September 2015

Beninreise September 2015

Am Samstag, den 12. September 2015, ging die von uns bereits lang erwartete Reise in das von Deutschland weit entfernte Benin endlich los. Gut vorbereitet durch ein intensives Wochenende in Münster und mit zahlreichen Gastgeschenken im Gepäck trafen wir uns vormittags am Pariser Flughafen, um gemeinsam über Brüssel nach Cotonou zu fliegen.
Abends in Cotonou angekommen, hatten wir schon gleich die Möglichkeit, uns auf das afrikanische Zeitgefühl einzustellen: Basile, Charles und Lambert, die uns in den nächsten 3 Wochen auf unserer Reise begleiten sollten, waren noch nicht am Flughafen, um uns abzuholen. Nach kurzem Warten tauchten die drei jedoch auf, begrüßten uns fröhlich und brachten uns dann zu unserer Unterkunft.

Für … Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Der erste Monat in Deutschland

Ephraïm und Jacques aus Benin sind nun seit Anfang Oktober in Münster und studieren an der WWU BWL. Statt Erasmus bekommen die beiden ein Stipendium von Weitblick. Der große Vorteil: Sie haben direkt Kontakt zu deutschen Weitblickern in Münster, mit denen sie auch oft für Weitblick-Verantstaltungen oder so privat unterwegs sind. Hier ihr erster Erfahrungsbericht:

Ephraïm

    „Es ist schon ein Monat her, seit ich den Fuß auf deutschen Boden gesetzt habe, dank eines Stipendiums der Organisation Weitblick. In der Tat bin ich in dem einen Monat gut aufgenommen worden und habe mich auch im Studentenwohnheim eingelebt. Wir haben selbstverständlich schon mit den Kursen an der Universität angefangen und uns auch beim Sprachenzentrum angemeldet, um Deutsch zu lernen und … Weiterlesen

    Eintrag auf Facebook teilen
    Eintrag auf Twitter teilen

Interview zum Lehrerworkshop in Dogbo

Johanna, die in den letzten Zügen ihres Grundschullehramtsstudium steckt, hat im September einige Wochen in Burkina Faso verbracht, um dort alte Freunde zu besuchen und Lehrerworkshops zu veranstalten. Die Zeit hat sie auch für einen Ausflug ins beninische Dogbo genutzt und hat einen einwöchigen Lehrerworkshop mit fünfzehn Lehrern der Weitblick-Schulen durchgeführt. In einem kurzen Interview berichtet sie davon.

Weitblick Münster: Hallo Johanna, kannst du uns kurz erzählen, was du gemacht hast?

Johanna: Ich bin für einen Lehrerworkshop nach Dogbo gegangen. Wir hatten die Idee dazu ein Jahr vorher. Ich war selber schon einmal für sieben Monate in Burkina Faso und habe dort in einer Schule gearbeitet. Die Idee, einen Workshop zu machen, hatte ich mit anderen Studierenden aus Burkina, die hier in … Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Neues von der Reisegruppe

Nach unserem Abschied in Dogbo, einem traumhaftem Zwischenstopp in Grand Popo und einem Abstecher bei einem Schlangentempel in Ouidah startet unsere Reisegruppe in die zweite Woche.

Auf geht es nach Cotonou, wo wir uns glücklich die Unterschreibung des Austauschvertrags zwischen der Universite D’Abomey-Calavi und der WiWi-Fakultät der Uni Münster anschauen. (Mehr Infos zum Vertrag auf der Weitblick Münster facebook Seite) Beim anschließenden Schlendern über das Campus-Gelände bekommen wir einen schönen Einblick in den Uni-Alltag. Hier und da lünkern wir in einen Hörsaal und erfrischen uns mit einer Ananas. Nachmittags machen wir eine Bootstour durch das Pfahlbautendorf Ganvié nördlich von Cotonou. Wir erfahren viel über die Lebensweise der Menschen auf dem Wasser, sehen fischende Leute und spielende Kinder. Auch den riesigen Markt … Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen

Mi Wakani wa kusema kuraheri – Time to say goodbye

Es ist kaum zu glauben – der Klassenraum steht. Die letzten 4 Wochen sind verflogen. Heute Abend heißt es für uns: Das letzte Mal gemeinsam Abend essen, lieb gewonnene Menschen verabschieden und die letzten Sachen zusammenpacken. Morgen früh geht der Flieger für die Hälfte von uns zurück nach Deutschland, für die Anderen geht es weiter nach Nairobi.

In den letzten Arbeitstagen hat sich der Klassenraum sichtlich verändert , wie ihr auf den Fotos bestaunen könnt. (Das Rätsel um die Farben wird so auch direkt aufgelöst ;) ) Leider sind wir mit der Innenausstattung nicht komplett fertig geworden. Ein Gutes hat dies aber: Die Bauarbeiter werden das Klassenzimmer fertig stellen und können somit noch eine Weile an der Schule arbeiten.

Durch die großzügigen … Weiterlesen

Eintrag auf Facebook teilen
Eintrag auf Twitter teilen